Online-Glücksspiel-Unternehmen setzen Augen auf Mexiko inmitten der Marktverordnung Verzögerungen

Europa hat bei den iGaming-Regulierungen und der Legalisierung definitiv den größten Fortschritt gemacht. Immer mehr EU-Mitgliedsstaaten verabschiedeten regulatorische Rahmenbedingungen, die es ihnen gestatteten, ihre Online-Glücksspielmärkte in einer Weise zu regulieren, die mit der wachsenden Nachfrage nach Online-Gaming- und Wettangebot übereinstimmt.

Und während mehrere US-Bundesstaaten versucht haben, eine Form von Online-Glücksspielen zu legalisieren und zu regulieren, haben mehrere lateinamerikanische Länder eine solide Aussage gemacht, dass ihre iGaming-Märkte den Punkt erreicht haben könnten, an dem Regelungen eingeführt werden sollten.

Mit einer Bevölkerung von über 120 Millionen Menschen ist Mexiko das weltweit größte spanischsprachige und eines der größten Länder der lateinamerikanischen Region. Es ist mehr als zwei Jahre her, dass die lokalen Gesetzgeber an einem neuen Regulierungssystem in Bezug auf die Art und Weise, wie Online-Glücksspiel (und Glücksspiel als Ganzes) Dienstleistungen durchgeführt werden sollte, gearbeitet haben.

online spielenEs gibt mehrere große internationale iGaming-Betreiber, um solche Dienste innerhalb der Grenzen des Landes zu führen, aber sie sind in einer grauen Zone ohne explizite Vorschriften von dem, was legal ist und was nicht ist. Mit anderen Worten, Online-Glücksspiel ist in Mexiko nicht genau erlaubt, ist aber auch nicht ausdrücklich verboten. Allerdings kann sich der Status quo bald ändern, oder nicht so bald, je nach dem Fortschritt, den mexikanische Gesetzgeber auf die eventuelle Regulierung des lokalen Marktes in den kommenden Monaten treffen sollen.

Und die Tatsache, dass große Industrieakteure Interesse am Markt des Landes geäußert haben und derzeit dort Dienstleistungen erbringen, spricht Bände über das Potenzial, das es halten kann.

Warum könnte Mexiko in eine attraktive iGaming Jurisdiktion?

Miguel Angel Ochoa Sanchez, Präsident des Glücksspiel-Regulators des Landes, AIEJA, gehört zu den treuesten Unterstützern der Mexikanischen iGaming-Legalisierung. Laut dem Gaming-Beamten kann sich der mexikanische Online-Glücksspielmarkt als besonders lukrativ erweisen und Hunderte von Millionen Dollar an Steuereinnahmen generieren. Herr Sanchez hat auch bei zahlreichen Gelegenheiten darauf hingewiesen, dass Glücksspielprodukte dieser Art bei den lokalen Spielern bereits sehr beliebt sind. Es wird angenommen, dass die Schaffung einer sicheren Spielumgebung zusätzlich Aktivitäten in der Zukunft steigern könnte.

Laut Analysten hat das Land ein großes Potenzial, sich zu einem beliebten Drehkreuz für internationale iGaming-Betreiber zu machen, um ihre lateinamerikanischen Büros zu gründen. Die große Zahl der englischsprachigen Bewohner, die geschäftsfreundliche Umgebung und die relativ billige Arbeitskräfte waren Zeigte als gute Gründe für internationale Unternehmen, in die lokale Glücksspielindustrie zu investieren.

IGaming Regulierungsprozess

Es war Ende 2014, als der bedeutendste Schritt zur Regulierung des Online-Glücksspiels von mexikanischen Gesetzgebern gemacht wurde. Eine umfassende Glücksspielrechnung, die einen regulatorischen Rahmen für die Regulierung der lokalen Industrie enthielt, wurde im unteren Haus des Senats des Landes verabschiedet. Zu der Zeit wurde geglaubt, dass die vorgeschlagene Gesetzgebung durch die Regierung geschüttet würde und schnell in das Gesetz unterzeichnet würde.

Und Erwartungen wurden nicht erfüllt. Mehrere Verzögerungen verhinderten, dass die Rechnung die verbleibenden gesetzgebenden Hürden verabschiedet und schließlich verabschiedet wurde. Hoffnungen waren, dass dies schließlich im Jahr 2017 passieren würde, aber nach Herrn Sanchez könnte eine Abstimmung über den Vorschlag weiter bis 2018 verzögert werden. Im vergangenen Jahr war der Glücksspielbeamte viel positiver gegenüber der eventuellen iGaming-Marktregulierung. Er sagte den örtlichen Medien, dass das neue Gesetz des Landes vor Ende 2016 in Kraft treten würde.

Hier ist zu beachten, dass der neue Regulierungsrahmen auch die Regulierung und Überwachung von landgestützten Glücksspielen betrifft. Es enthält Bestimmungen für die Art und Weise, wie sowohl Online- als auch Ziegel- und Mörtel-Glücksspiel-Unternehmen lizenziert, reguliert und besteuert werden.

In einem kürzlichen Interview mit den örtlichen Medien sagte Herr Sanchez, dass die Gesetzgeber schneller auf die vorgeschlagene Gesetzgebung reagieren sollten, da ihre Annahme zu erheblichen Steuereinnahmen führen würde, die zu den Kassen des Landes beitragen und die Online-Glücksspielerlöse in mexikanischen Grenzen gehalten werden. Gegenwärtig macht das Fehlen von expliziten iGaming-Regelungen es für internationale Unternehmen bequem, auf dem Markt zu operieren, ohne Steuern zu zahlen.

Unternehmen mit Interesse am Markt

Um die oben genannte Aussage zu unterstützen, dass Mexiko zu einem beliebten Glücksspiel-Hub werden kann, sollte man darauf hinweisen, dass das Land bereits eine gewisse Aufmerksamkeit erregt hat. Zum Beispiel haben große Glücksspielunternehmen dort Büros. Und wie oben erwähnt, gibt es sowohl Betreiber als auch Anbieter, ihre Produkte und Dienstleistungen in Mexiko anzubieten.