Chinesische Investoren reichen Klage

In Kalifornien hat eine Gruppe chinesischer Staatsangehöriger eine Klage gegen die Stockbridge Capital Group wegen Vorwürfen eingereicht, dass das Unternehmen das Versprechen, sie mit dauerhaften Aufenthaltskarten zu belohnen, im Gegenzug für die Investition in die Renovierung seines SLS Las Vegas Eigentums zurückgehalten hat.

Laut einem Bericht der Los Angeles Times vom vergangenen Freitag wurde die Klage letzten Monat im Obersten Gerichtshof von Los Angeles eingereicht und behauptet, dass jeder der 60 Kläger etwa 545.000 Dollar für die Renovierung des Las Vegas Grundstücks 2014 beigesteuert habe, aber noch nicht habe erhalten ihre dauerhaften Vereinigten Staaten “grüne Karten”.

Die Zeitung berichtet, dass die Klage, die auch den Hotelbetreiber SBE Entertainment Group zusammen mit der Einwanderungsberatungsgesellschaft Henry Global Consulting Group als Beklagte bezeichnet, behauptet, die Investoren seien dazu überredet worden, englischsprachige Versionen der Visa-Programmpapiere zu unterzeichnen, obwohl die meisten diese Sprache nicht verstehen. Die Klage behauptet daher, dass sich die Angeklagten auf verbale Zusicherungen stützten, dass sie innerhalb von 30 Monaten mit dauerhaften Aufenthaltskarten belohnt würden.

Früher als das Sahara Hotel and Casino bekannt, wurde das 1.327-Zimmer-SLS Las Vegas, das über drei Hotel-Türme sowie ein 50.000 m² großes Casino verfügt, das 600 Plätze neben 60 Spieltischen bietet, im Jahr 2007 von der Stockbridge Capital Group gekauft vier Jahre später nach einem 59-jährigen Lauf auf dem Strip geschlossen werden. Trotz der Ausgaben von 415 Millionen US-Dollar für Renovierungsarbeiten im Jahr 2014 nach der Wiedereröffnung des Grundstücks in Nevada behauptet die Klage zusätzlich, dass der in San Francisco ansässige Eigentümer seither darum gekämpft hat, einen Gewinn aus dem Veranstaltungsort zu erzielen.

“Sobald die SLS [Las Vegas] eröffnet wurde, hat sie angeblich vom ersten Tag an keinen Profit gemacht und befindet sich derzeit am Rande des Konkurses”, heißt es in einem Teil der von der Zeitung zitierten Klage.

Die Stockbridge Capital Group verkauft derzeit ihre Anteile an der SLS Las Vegas an die Bau- und Immobilienentwicklungsgesellschaft Meruelo Group. In der Klage wird außerdem behauptet, dass dieser Verkauf gegen die Bestimmungen der “Green Card” -Regelung verstoße, wonach jede Investition “aufrechterhalten” werden müsse, während die schlechte Performance der Immobilie dazu führe, dass jeder Kläger die Visa-Programme nicht erstellt habe Mindestanforderung von zehn Vollzeitstellen.

“Um die Sache noch schlimmer zu machen, waren die Einnahmen von SLS [Las Vegas] weniger als 50% von dem, was projiziert wurde, so dass das Projekt nicht genügend Arbeitsplätze geschaffen hat, um allen Anlegern, einschließlich einiger der Kläger,” grüne Karten “zu ermöglichen die Klage behauptet angeblich.

In einer Erklärung an die Los Angeles Times erklärte die Stockbridge Capital Group Berichten zufolge, dass die Klage “ohne Verdienst” sei und den Verkauf ihrer SLS Las Vegas Holdings an die Meruelo Group nicht “abschrecken” werde.

Rouletteonlinespielen.biz