Australiens Anti-Online-Glücksspiel-Lobbyismus kulminiert in Offshore-Operatoren Ban

Die australische Regierung genehmigte die vorgeschlagenen Änderungen an der interaktiven Glücksspiel-Gesetz 2001 des Landes, die die unlizenzierte Bereitstellung von Online-Gaming-Optionen, Poker inbegriffen verbieten. Mit anderen Worten: Offshore-Spiele und Poker-Betreiber, die derzeit australischen Spielern dienen, können das nicht mehr legal machen.

Es begann alles im vergangenen Herbst mit der Einführung der Interactive Gambling Amendment Bill 2016 von australischen Minister für Human Services Alan Tudge. Die Idee für die Schaffung eines Online-Glücksspiel-freie Umgebung wurde von überzeugten Glücksspiel-Gegner, darunter South Australia Sen. Nick Xenophon und seine Partei umarmt. Und aktiver Lobbyismus von einflussreichen Parteien gipfelte in der Rechnung, die von den Abgeordneten während Montag und Dienstag Sitzungen genehmigt wurde.

live roulette spielEs ist noch unklar, wann genau das Verbot in Kraft treten wird, aber eines ist sicher – sobald das Glücksspielgesetz des Landes geändert wird, wird dies zu einem massiven Exodus von unlizenzierten Glücksspielbetreibern führen. 888poker und Vera & John gehörten zu den ersten, die kurz nach den ersten Diskussionen über die mögliche Marktre-Regulierung begannen. PokerStars akzeptierte lokale Spieler, sagte aber, dass es in dem Moment, in dem seine Anwesenheit im Land illegal ist, verlassen würde.

Und während Top-Tier-Betreiber packen bis zu verlassen, weniger hochkarätige Unternehmen finden es nicht ein Problem, in einem schwarzen Markt zu betreiben. Hier ist es wichtig zu beachten, dass es im Rahmen des Änderungsgesetzes für die Betreiber illegal ist, den australischen Spielern Spieloptionen zur Verfügung zu stellen, aber es ist nicht illegal für australische Spieler, auf unberechtigten Glücksspiel-Webseiten zu spielen.

So, obwohl es die Absicht der australischen Regierung war, die Verbreitung von Online-Glücksspielen zu begrenzen und schutzbedürftige Menschen vor Glücksspielproblemen zu schützen, übergibt sie jetzt Spieler an Schwarzmarktgeschäfte. Und das Ding an diesen Black-Market-Unternehmen ist, dass oft oft sind sie sehr Spieler-unfreundlich und sogar gefährlich, aufgrund der Tatsache, dass sie in einer absolut unregulierten Umgebung arbeiten.

Obwohl PokerStars, 888poker und ihre gerne sicherlich daran interessiert sind, auf den lokalen Markt zurückzukehren, wird es für sie sehr schwierig sein, dies zu tun. Im Rahmen der neuen Regelungen können nur zugelassene Betreiber rechtmäßig operieren, und der Antragsvorgang für die Erlangung einer Lizenz ist eine Art Rätsel, deren Lösung nur den Gesetzgebern bekannt ist. Mit anderen Worten, die Beantragung einer Lizenz in der geänderten australischen Glücksspiellandschaft ist im Moment unmöglich.

Die interaktive Glücksspieländerung Bill 2016 schloss auch die Lücke, die Offshore-Sportwetten-Betreiber erlaubte, In-Play-Wettoptionen für australische Wettern anzubieten. Unter dem Glücksspielgesetz des Landes ist das Wett-Wetten nur telefonisch möglich. Einige Buchmacher haben eine Click-to-Call-Taste auf ihren Webseiten, um Punters Wette über den Kurs eines Sportwetten-Veranstaltung oder ein anderes zu ermöglichen. Ihr Weg um das Gesetz wurde schwer kritisiert und schließt die Lücke ist seit langem auf die Agenda der Gesetzgeber.

Australiens neue Anti-Online-Glücksspiel-Vorschriften können leicht als drakonisch definiert werden. Der Online-Glücksspielmarkt des Landes ist ein großes Potenzial, aber dieses Potenzial ist auf dem Weg, wegen des Mangels an adäquaten Maßnahmen verschwendet zu werden. Verboten Spieler, online zu spielen in der Ära des Internets und 4G gleich, sie zurück zu den dunklen Zeiten zu nehmen. Und es ist mittlerweile allgemein bekannt geworden, dass die Schließung eines bestimmten Marktes auf begrenzte Operationen zumeist schaden kann, indem man die Spieler auf den Schwarzmarkt drängt und sie den räuberischen Operationen aussetzt.